http://www.anolis.de/beratung/tiere/pachnoda/01.htm
Rosenkaefer (Pachnoda ephippiata), Gerstacker 1867
Grösse: 2,5 cm, Panzerbreite 1,5 cm.
Nahrung: Suesses, reifes bis ueberreifes Obst, frisst besonders gerne Banane.
Haltung: Ideal ist die Haltung in einem alten Aquarium mit den Maßen von etwa 60 x 30 x 30 cm. Dieses Aquarium wird mit Torf und sich zersetzenden (modernden) Laublättern gut 20 cm hoch aufgefüllt. Das Bodensubstrat sollte stets leicht feucht gehalten werden, da in das Substrat Eier abgelegt werden. Aus den Eiern schluepfen dann die Rosenkaeferlarven, die beim Durchsuchen des dunklen Substrat relativ einfach zu erkennen sind. Nach etwa 3- 4 Monaten (je nach Futterangebot) verpuppen sich die inzwischen fett gewordenen Larven. Das Puppenstadium kann man im Bodensubstrat kaum erkennen, da es braun gefärbt ist und nur etwas groesser als der spaeter daraus schluepfende Kaefer ist. Während dem Puppenstadium muss das Substrat stets leicht feucht gehalten werden, damit die Entwicklung zum Kaefer nicht gestoert wird. Das Aquarium muss abgedeckt werden, da die Kaefer fliegen koennen. Man kann beispielsweise Fliegengitter ueber das Aquarium spannen und darauf den Aquariendeckel setzen (mit geoeffneter Fuetterungsklappe!), oder mit Lueftungsgittern und Glasscheiben eine zu oeffnende Abdeckung bauen (siehe Erklaerung unten). Tagsüber sollte der Behaelter beleuchtet werden.
Temperatur: Die Temperatur liegt idealerweise bei etwa 25° Celsius. Sie kann jedoch schwanken zwischen 20- 30° Celsius, wobei 20° Celsius als unterste Grenze moeglichst vermieden werden sollte.
Zucht: Wenn eine Zucht im groesseren Stil angestrebt wird, muessen mehrere Aquarien zur Verfuegung stehen. Die Kaefer werden am besten alle 1-2 Monate in ein neues Aquarium umgesiedelt. Dann sind in einem Aquarium immer Larven der selben Groesse vorhanden.
Zuchtanlage aus 2 alten Aquarien der Groesse 60 x 30 x 30 cm. Vorne ist der Oeffnungsmechanismus zu erkennen. Auf die 30 x 30 cm grosse Glasplatte wurden seitlich Aluschienen in U- Form mit Silikon aufgeklebt. Dieser Deckel kann problemlos angehoben/ geoeffnet werden. Hinten liegt quer eine Aquarienabdeckleuchte ueber den Aquarien. Nicht zu erkennen ist daher das angrenzende Alu-Lochblech von 5 cm Breite, daraufhin kommt eine Glasplatte von 30 x 20 cm und dann am Rand (ganz hinten) nochmals ein Alu-Lochblechstreifen von 5 cm. Weiteres Bild: Rosenkaefer auf einem trockenen Laubblatt.
Menuehierarchie Weitere Seiten zum Thema
Startseite Anolis.de
  Kapitel Tierberatung
Phasmiden Artenliste
Mantiden Artenliste